Die Keramik Einlagefüllung
Es gibt verschiedene Techniken eine Keramik - Einlagefüllung herzustellen.
  1. laborgefertigte Keramik - Einlagefüllungen (Empress)
  2. computergefräste Keramik - Einlagefüllungen (Cerec)

Bei der laborgefertigten Keramik - Einlagefüllung wird wie bisher der Zahn präpariert , ein Abdruck hergestellt und dieser ins Labor geschickt. Dort wird dann  auf einem Gipsmodell eine Wachsrestauration modelliert und im Vakuumdruckverfahren in Keramik umgesetzt. Weiter Informationen über das Empress - Verfahren stehen Ihnen auf der Homepage unseres Zahntechnikers zur Verfügung. Achim Müller Dental

Beim Cerec - Verfahren handelt es sich um eine computergestützte Restauration . Zuerst wird  auch hier der Zahn präpariert. Anschließend wird mittels einer digitalen Kamera ein Bild des Zahnes erzeugt. Im Computer kann nun die Restauration editiert und über eine Fräsmaschine direkt im Behandlungsraum aus einem Keramikblock gefräst werden. Liegt das Keramikinlay vor, wird dieses in der selben Sitzung, eingesetzt. Es entfällt hierdurch eine provisorische Versorgung des Zahnes.

Vorteile:
  • Ausgezeichnete Ästhetik
  • Gute Mundverträglichkeit
  • Gute Wiederstandskraft gegen Kaukräfte
  • Hervorragendes Ausdehnungsverhalten bei physikali-
    leerschen Reizen (Wärme / Kälte)
  • Lange Haltbarkeit
  • Hervorragender Randschluss durch Adhäsivtechnik
  • Stabilisierung der Zahnsubstanz von Innen (wichtig bei
    leerwurzelbehandelten Zähnen)
  • Eignet sich für sehr große Defekte bis hin zur Krone

  • Nachteile:
  • Bei tiefreichenden Defekten kann sie nicht immer
         eingesetzt werden
  • hohe Zuzahlung